Erbsensuppe vor dem Gemeindehaus

Suppe satt!

Am Samstag, dem 2. April, folgten etwa 80 Personen der Einladung des SPD-OV Grasberg zu einem gemeinsamen Suppenessen mit Mitbürgerinnen und Mitbürger aus der Ukraine, die in Grasberg Unterkunft gefunden haben. Alle packten gemeinsam mit an und bauten die Bierzeltgarnituren am Evangelischen Gemeindehaus auf, wo die Veranstaltung stattfand.

Dann gab es Erbsensuppe satt, gut geräuchert und mit reichlich Wurst; für die Vegetarier unter den Besucherinnen und Besuchern wurde eine sehr schmackhafte Gemüsesuppe angeboten. Das DRK Grasberg hatte die Vorarbeit geleistet. Zu Gast war auch der SPD-Kandidat für die Landtagswahl, Frederik Burdorf, der im nahen Einkaufszentrum noch etliche Personen bewegte, doch einmal vorbeizuschauen. So war das Essen gut besucht und dank der organisatorischen Unterstützung durch die Kirchengemeinde war alles im grünen Bereich. Bei schlechterem Wetter, es war etwas kühl, hätte man in Innenräume ausweichen können.

Dank Google-Sprachübersetzer ergaben sich keine Sprachprobleme. Die Ukrainerinnen und Ukrainer nutzten  ausgiebig die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und die Kinder spielten auf den Spielgeräten am Gemeindehaus. Später kamen noch drei junge Leute aus Nigeria in Afrika vorbei, die vor einigen Jahren den Weg nach Deutschland gefunden hatten und von ihren Integrationserfahrungen berichten konnten.

Der Erlösder Veranstaltung in Höhe von 662 EUR wird über das ‚Bündnis für Familien‘ der ukrainischen Gruppe zur Verfügung stehen. Zu danken ist auch den Gastfamilien. Momentan sind etwa 35 Personen in Grasberg untergekommen.